Kunstdünger und Pestizide – zwei gravierende Irrtümer der Menschheit

Kunstdünger ist eine Erfindung von Justus von Liebig (1803 – 1873, Begründer der Agrochemie) und setzt sich ausschliesslich aus verschiedensten Salzen zusammen. Salz ist bekanntlich sehr gut feuchtigkeitsbindend (Wasser). Diese „Nährsalze“ entziehen dem Boden also Feuchtigkeit. Wasser ist nicht nur für Mensch, Tier und Pflanzen lebensnotwendig, auch die Mikroorganismen im Boden sind davon abhängig (Nahrungsaufnahme + Fortbewegung). Kunstdünger entzieht dem Bodenleben also nicht nur sein zweitwichtigstes Element und nimmt ihm damit eine entscheidende Lebensgrundlage, er macht ihm zusätzlich auch die Nahrung streitig, da man durch das Ausbringen von Kunstdünger dem Boden keine organische Materie zuführt. Die Bodenlebewesen verhungern! Kunstdünger fügt dem Boden also langfristig keine Nährstoffe hinzu, im Gegenteil, er verdrängt und tötet stattdessen die so extrem wichtigen Mikroorganismen im Boden und verhindert damit eine „Einbindung“ (Speicherung) von Nährstoffen. Der Boden verarmt. Zudem gibt Kunstdünger kontinuierlich „Nährsalze“ ab, ob sie nun von der Pflanze benötigt werden oder nicht. Der Überschuss wird unaufhaltsam ins Grundwasser ausgewaschen, gelangt in unsere Seen, in die fliessenden Gewässer und schlussendlich in die Meere.

Selbst Justus von Liebig erkannte das, widerrief am Ende seiner Karriere sein „Lebenswerk“ und benutzte in der Folge nur noch biologisch-organischen Dünger im eigenen Garten!

Pestizide hingegen, sind nicht so „harmlos“ wie Kunstdünger, sie sind, im wahrsten Sinne des Wortes „Chemiekeulen“! Nur die allerwenigsten Pestizide wirken auf einen spezifischen Schaderreger (Pathogen), sondern vernichten praktisch immer auch noch andere, nützliche Mikroorganismen! Unsere Böden (Landwirtschaftsflächen) verarmen durch den Kunstdünger nicht nur, sie werden darüber hinaus noch durch Pestizidmissbrauch „sterilisiert“! Und auch hier werden alle Rückstände ausgewaschen und landen schlussendlich im Meer.

Aus meiner Sicht als leidenschaftlicher und umweltbewusster Baumpfleger, ist es demnach das einzig Richtige, die Pestizidinitiative vom 13. Juni 2021 gut zu heissen, auch wenn sie unser Problem der Umweltverschmutzung nicht lösen wird, ist sie ein Anfang und ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Schwarzes Gold für Ihren Garten

Verora’s Schwarzerde (Terra Preta) ist der mit Abstand beste Pflanzendünger, den es gibt! Der streng kontrollierte und gelenkte Kompostierungsprozess garantiert eine bestmögliche „Einbindung“ von Nährstoffen und ist zudem hochaktiv an bodenverbessernden Mikroorganismen. Die darin enthaltene Pflanzenkohle speichert nicht nur alle wichtigen Nährstoffe, sie reguliert und optimiert zudem noch den Wasser-/ Lufthaushalt im Boden (Wasserspeicher in trockenen Böden/ Luftspeicher in schweren, nassen Böden).

Genau wie bei uns Menschen, ist auch bei den Pflanzen eine ausgewogene und gesunde Ernährung unabdingbar für ein gesundes Wachstum und hohe Resistenz gegenüber Krankheiten. Schwarzerde ist genau diese „Nahrung“ für jegliche Art von Pflanzen. Ich setze sie sogar bei meinen Zimmerpflanzen ein!

Seit nun gut zwei Jahren setze ich Verora’s Schwarzerde erfolgreich bei Pflanzungen und Standortverbesserungen ein. Ich konnte beobachten, dass die gepflanzten Bäume und Sträucher viel besser angewachsen und auch viel vitaler sind. Ausserdem sind diese Pflanzen auch viel resistenter gegenüber Blattkrankheiten (Mehltau, Schorf etc.) und Schädlingen (Läusen, Wanzen, Dickmaulrüssler, etc.).

Beziehen können Sie dieses schwarze Gold für Ihren Garten bei mir in Bern. Die gewünschten Mengen liefere ich sogar emissionsfrei mit dem Fahrrad direkt zu Ihnen nach Hause.

Empfohlene Ausbringungsmenge: 3-7 Liter/m2.

Mehr Informationen zur Schwarzerde finden Sie direkt auf der Webseite von Verora GmbH. (Unbezahlte Werbung)

Plant a Tree – protect the Sea

Hurra!! Der Frühling steht vor der Tür! Da der Blattaustrieb begonnen hat und die Bäume alle eingelagerten Reserven mobilisieren, sind sie in dieser Phase besonders verletzlich und sollten darum nicht mehr beschnitten werden.

Die Schnittsaison geht zu Ende – die Pflanzsaison beginnt!

HappyTreeFriends Baumpflege ist stolzer Sponsor von SeaShepherd. In unserer Frühlingsaktion spenden wir 20% der Einnahmen von jedem gepflanzten Baum an SeaShepherd – zur Unterstützung und zum Schutz der Weltmeere und deren Bewohner.

In Memoriam of Dr. Seuss

I am the Lorax. I…

In Gedenken an Theodor Seuss Geisel. Ted Geisel, auch unter seinem Künstlername „Dr. Seuss“ bekannt, war einer der grössten Kinderbuchautoren unserer Zeit. Er ist der Erfinder von vielen Kinderbüchern welche später verfilmt wurden wie z.B: „Horton hört ein Hu!“, „Der Grinch“ oder meinem Held: „Der Lorax“.

„I am the Lorax. I speak for the trees. I speak for the trees, for the trees have no tongues…“

The Lorax – Dr. Seuss

Kinderbuch „Der Lorax“, Übersetzung aus dem Englischen: ISBN: 978-3888977596

Es ist noch Baumschnittsaison

Baumschnitt bzw. Kronenschnitt

Es ist noch Baumschnittsaison. Bäume und Sträucher sollten noch vor dem Knospenbruch (Blattaustrieb) geschnitten werden. Ausnahmen bilden hier Gehölze mit gekammertem Mark (hohler Kern) wie z.B Walnussbaum, Holunder, Pfeifenstrauch, Forsythie, usw. Diese Gehölze schneidet man vorzugsweise im Sommer, da die Gefahr des zurückfrieren während den Wintermonaten besteht.

Gerade solche Gehölze mit gekammertem Mark sind sehr wertvolle Nistplätze für unsere Wildbienen! Sie können also einen eifachen aber wertvollen Beitrag zum Schutz von Wildbienen leisten, indem Sie ein paar senkrecht stehende, fingerdicke Stängel an den Pflanzen belassen (möglichst mit südlicher Ausrichtung). Wildbienen wie Keulhornbienen, Stängel-Mauerbienen sowie die kleinen Holzbienen werden es Ihnen danken.

Mehr Infos finden Sie hier: wildBee_Merkblatt-Wildbienenfoerderung_markstaengelbewohner.

Willkommen auf der neuen Website!

Die Baustelle ist abgeschlossen!

HappyTreeFriends mit neuem Erscheinungsbild, aber in altbekannter Qualität. Ich bedanke mich herzlich für die tatkräftige Unterstützung aller Beteiligten – ganz besonders bei der Firma Devaro GmbH und dem Fotografen Martin Bichsel, deren hervorragende Arbeit zweifelsohne für sich selbst spricht!

Ich freue mich sehr, auch weiterhin mein Bestes für die Bäume meiner geschätzen Kunden zu geben.